Tubenfunktion

Die Ohrtrompete (Eustachische Röhre) verbindet den Nasenrachen mit dem Mittelohr. Eine ausgewogene Tubenöffnung ist Voraussetzung für eine regelrechte Funktion und Position des Trommelfells. Normalerweise sollte die Ohrtrompete geschlossen sein um eine Schallübertragung beim Sprechen und Schlucken zu verhindern. Bei Druckänderung kann ein Druckausgleich über die Ohrtrompete erzielt werden. Wenn dies nicht funktioniert können Beschwerden beispielsweise beim Fliegen und Tauchen auftreten. Bei bestimmten Patienten kann bei zu enger Ohrtrompete (sog. Tubendysfunktion) eine medikamentöse oder operative Therapie mit Ballonaufdehnung der Ohrtrompete (Tubenballondilatation) in Vollnarkose sinnvoll sein. Wir beraten bezüglich solcher Therapieoptionen und führen bei entsprechender Indikation diese in unserer Klinik durch. Durch unsere Forschungsaktivität können wir auf eine große Erfahrung bei Erkrankungen der Ohrtrompete zurückgreifen.

Terminvereinbarung zur Tubensprechstunde und Fragen

Priv.-Doz. Dr. Maria Grosheva

Priv.-Doz. Dr. Maria Grosheva

Leitende Oberärztin

Priv.-Doz. Dr. Stefanie Jansen

Priv.-Doz. Dr. Stefanie Jansen

Oberärztin

Priv.-Doz. Dr. Moritz Meyer

Priv.-Doz. Dr. Moritz Meyer

Oberarzt

Nach oben scrollen