Praktisches Jahr

HNO-Poliklink / Funktionsbereiche 1. bis 3. Woche

  • Feste Zuordnung eines Assistenzarztes und Untersuchungsplatzes
  • Schrittweises Erlernen der HNO-Untersuchungstechnik duch "Nachspiegeln" der von dem Assistenen direkt zuvor erhobenen Befunde (Otoskopie, Rhinoskopie, Oro-Pharyngoskopie, Laryngoskopie, inklusive Mikro- und Endoskopie)
  • Anamneseerhebung
  • Einführung in die Indikationsstellung zur weiterführenden ambulanten Diagnostik (insbesondere Bildgebung, Audiometrie, Elektronystagomographie, Elektromyographie, Hirnstammaudiometrie (BERA), Logopädie/Stroboskopie, Allergologie) und Befundbesprechung
  • Einführung in die Indikationsstellung zu konservativen und operativen HNO-ärztlichen Therapiemaßnahmen

Ziel dieses Ausbildungsabschnittes:

Selbstständige Anamnese- und Befunderhebung bei Patienten mit unkomplizierten HNO-Krankheitsbildern unter Supervision des Assistenzarztes mit anschließender Festlegung weiterer diagnostischer Maßnahmen und Oberarztvorstellung

Fakultativ:

Bei Interesse Begleitung des zuständigen Assistenz- oder Oberarztes im Konsildienst

Teilnahme an Spezialambulanzen (zum Beispiel Onkologie, Ohr-Sprechstunde)

Nach oben scrollen