Stationärer Aufenthalt

Strukturell gliedert sich die Klinik in ein Ambulantes Zentrum, ein Stationäres Zentrum und ein Operationszentrum. Alle Zentren befinden sich im Gebäude 23 auf dem Gelände der Uniklinik Köln.

Im ambulanten Zentrum finden Sie unsere Spezialsprechstunden und unsere Tagesstation mit 8 Betten zur Organisation der ambulanten Operationen.

Bei Fragen zum Verlauf der stationären Aufnahme bzw. dem Organisationtag vor dem Operationstermin, kontaktieren Sie unser Case Management

Telefon +49 221 478-6289
E-Mail hno-casemanagement@uk-koeln.de

Wenn Sie im Rahmen einer geplanten Operation stationär bei uns aufgenommen werden sollen, sind Sie in der Regel einen Tag vor der Operation zur Planung und Organisation Ihres stationären Aufenthaltes beziehungsweise auch der Operationsvorbereitung für mehrere Stunden bei uns. In der Regel verbringen unsere Patienten die Nacht vor der Operation dann noch zu Hause und reisen am nächsten Morgen zur Operation und dem dann folgenden stationären Aufenthalt an.

Da der genaue Ablauf des OP-Planes erst am Nachmittag festgelegt wird und wir Ihnen noch längere Wartezeiten ersparen möchten, möchten wir Sie bitten, ab 18.00 Uhr beim Pflegepersonal der zuständigen Station anzurufen, um zu erfahren, wann Sie sich an Ihrem OP-Tag auf der Station einfinden sollen.

Wenn Sie als Direkteinweisung zu uns kommen (also direkt durch Ihren HNO-Arzt zur Operation geschickt werden), werden Sie am Vortag der OP nach Ihrer Anmeldung im Erdgeschoss unserer Klinik.

Schematisierter Ablauf des Aufnahmetags

10:00 Uhr

(Kinder 11:00 Uhr)

Anmeldung und Vorstellung beim Case-Management, Untersuchung, Funktionsdiagnostik, Blutabnahme, ggf. Röntgen-Thorax, EKG im Anschluss Aufnahme durch den Stationsarzt

14:00 Uhr

Patientenvorstellung bei Direktor Prof. Hüttenbrink oder seinen Stellvertretern

ca. 14:30 Uhr

Vorstellung beim Narkosearzt

ca. 15:00 Uhr

Entlassung nach Hause

18:00 Uhr

Anruf des Patienten auf der HNO-Station und Mitteilung des geplanten Zeitpunktes der Operation durch Mitarbeiter des Pfegepersonals

Aufnahmetag

In der Regel einen Tag vor der Operation ("prästationärer Tag")

In der Regel bitten wir unsere Patienten, die zur stationären Aufnahme kommen, sich gegen 10 Uhr (Kinder: 11 Uhr) am Tag vor der geplanten Operation in unserer Klinik einzufinden. Unsere Patienten müssen am Aufnahmetag nicht nüchtern sein! Im Gegenteil möchten wir Sie darum bitten, Getränke und gegebenenfalls Snacks mitzubringen, da Sie im Regelfall etwa bis 15 Uhr in unserer Klinik verweilen werden. Diese Zeiten sind erforderlich, da für viele unserer Patienten am Tag der Aufnahme noch einige zum Teil zeitintensive Untersuchungen wie EKG, Lungen-Röntgen, Hörtests, Gleichgewichtsprüfungen, Riechuntersuchungen etc. durchgeführt werden müssen.
Egal ob Sie bereits in unserer Poliklinik an einem vorhergegangenem Termin untersucht worden sind oder das erste Mal als sogenannte "Direkteinweisung" direkt von Ihrem HNO-Arzt zur Operationsvorbereitung in unsere Klinik kommen, müssen Sie bitte zunächst bei unserer Anmeldung vorsprechen, von wo Sie nach Aufnahme Ihrer Daten an unser Case Management weitergeleitet werden.

Notwendige Unterlagen für die stationäre Aufnahme sind:

  • "Rosa stationärer Einweisungsschein" von Ihrem HNO-Arzt oder selten auch anderen Nicht-HNO-Ärzten
  • wenn vorhanden: ärztliche Befunde (auch gerade über nicht HNO-Erkrankungen wie Herzerkrankungen etc.), OP-Berichte über zurückliegende HNO-Operationen, Arztbriefe, Röntgen-, CT-, MRT-Aufnahmen, EKG, Laborbefunde (wenn nicht älter als vier Wochen)
  • falls vorhanden Medikamentenliste

Zudem sollten Sie mit Ihrem behandelnden beziehungsweise einweisenden Arzt folgendes besprechen:

Blutverdünnende Medikamente

… wie zum Beispiel Aspirin, Marcumar, Iscover, Thrombozytenaggregationshemmer etc. müssen vor der Operation abgesetzt beziehungsweise umgestellt werden.

Medikamente bei Diabetes

Weiterhin darf auch Metformin, ein Medikament zur Behandlung der Zuckerkrankheit, etwa vier Tage vor einer Vollnarkose nicht eingenommen werden.

Sollten Sie zu den aufgezählten Punkten Fragen haben, so wenden Sie sich bitte an das Case Management unserer Klinik unter Telefon +49 221 478-6289.

Unser Case Management spricht den weiteren Tagesablauf mit Ihnen ab. Bitte haben Sie aber auch Verständnis dafür, dass es bei der Vielzahl an neuen stationären Patienten immer zu Wartezeiten kommen wird.

Operationstag

Unsere Patienten werden je nach voraussichtlichem Beginn der Operation gebeten, sich am Tag der Operation zwischen 6.30 Uhr und etwa 10 Uhr auf der Station einzufinden. Aus Organisationsgründen, da immer kurzfristig eine Operation durch Krankheit etc. ausfallen kann, bitten wir die ersten beiden Patienten eines Operationssaales, die nacheinander operiert werden, immer beide zeitgleich um 6.30 Uhr auf Station zu sein. Dies führt bei normalem Ablauf zwangsweise zu Wartezeiten des zweiten Patienten je nach Operationsdauer des ersten Eingriffes, um dessen Einplanung wir bitten. Es ist auch bei sorgfältiger Planung nie genau möglich, eine Operation exakt vorherzubestimmen, so dass die Zeiten des geplanten Beginns Ihrer Operation immer nur Schätzungen sein können. Deswegen bitten wir um Verständnis dafür, dass Sie mehrere Stunden bis zum Beginn Ihrer Operation warten müssen.

Leider ist es aufgrund der geforderten Wirtschaftlichkeit und der damit verbundenen Einsparungen von Patientenbetten in den letzten Jahren weiterhin so, dass wir unseren Patienten nicht in allen Fällen am Tag der Operation sofort bei Ihrer Ankunft auf unserer Station ein Zimmer und Bett zur Verfügung stellen können, da die Zimmer meist morgens noch durch Patienten belegt sind, die erst an diesem Tag entlassen werden (und Ihre Zimmer verständlicherweise auch nicht morgens um 6 Uhr verlassen möchten). Daher erhalten einige unserer Patienten am Tag Ihrer Operation manchmal erst kurz vor dem Transport in den Operationssaal ein Bett oder aber die Patienten werden über unsere ambulante Station in der zweiten Etage in die Operationsabteilung transportiert und erst nach der Operation erfolgt die Zuweisung des endgültigen Zimmers.

Am Nachmittag nach der Operation kommt Ihr Stationsarzt und/oder Operateur zu Ihnen und bespricht den erfolgten Eingriff und den voraussichtlichen weiteren stationären Ablauf mit Ihnen. Bei langen Operationen kann es in Einzelfällen sein, dass das Gespräch über die Operation erst am nächsten Tag erfolgen kann.

Nach oben scrollen